Halle Berry kämpft für Paparazzi-freie Schulen

Halle Berry kämpft für Paparazzi-freie Schulen

23.05.2012 > 00:00

Halle Berry will Kinder vor den Paparazzi schützen - sie findet es schrecklich, dass sogar schon die Jüngsten von Fotografen belästigt werden. Die Oscar-prämierte Schauspielerin setzt sich jetzt vehement dafür ein, dass die Kinder berühmter Persönlichkeiten ein Leben ohne Paparazzi führen können. Gegenüber "Access Hollywood" erklärte sie: "Wir erreichen ein neues Tief, wenn wir unsere Kinder auf diese Art ausbeuten und die Leute ihre Magazine aufschlagen und es gar nicht abwarten können, zu sehen, was Vierjährige für Kleidung tragen." Weiter versichert die "Monster's Ball"-Darstellerin: "Diese Sache ist so grundlegend falsch und unsere Kinder sollten tabu sein." Berry war selbst Mitte Mai in die Öffentlichkeit geraten, als sie ihre Tochter Nahla von der Schule abholen wollte und dabei von Fotografen abgeschossen wurde. Anschließend lieferte sich die Aktrice einen handfesten Streit mit den Paparazzi - inzwischen hat sich Berry jedoch dafür entschuldigt, wie sie mit der Situation umgegangen ist, will sich jedoch weiterhin für die Rechte der Kinder einsetzen. "Das sind unschuldige kleine Babies, die nicht überall in diesen Magazinen gezeigt werden sollten. Ich verstehe, dass sie mich fotografieren, aber meine Kinder und die Kinder an der Schule meiner Tochter sollten nicht so belästigt werden. Das ist", so die Aktrice, "einfach nur falsch, falsch und nochmal falsch." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion