Halle Berry verliert Gerichtsstreit

Halle Berry verliert Gerichtsstreit

12.11.2012 > 00:00

Halle Berry darf nicht mit ihrer Tochter nach Frankreich ziehen - das entschied nun ein Gericht in Los Angeles. Die "Cloud Atlas"-Schauspielerin hatte geplant, mit ihrer vier Jahre alten Tochter Nahla nach Frankreich zu ziehen, um dort bei ihrem Lebensgefährten sein zu können, doch ein Gericht entschied nun, dass die Aktrice in den USA bleiben muss. Der Vater des Mädchens, Berrys Ex Gabriel Aubry, hatte sich in der Sache an das Familiengericht gewandt und erklärt, dass ein Umzug nach Frankreich seine Besucherrechte einschränken würde. Berry hatte indes immer argumentiert, dass ihr Umzug zum Wohl der gemeinsamen Tochter geplant sei, da die Privatrechte des Mädchens in Frankreich besser gewahrt würden, als in ihrer Heimat, den USA. Das kanadische Model Aubrey und die Schauspielerin hatten sich 2010 voneinander getrennt und Berry ist mittlerweile mit dem französischen Schauspieler Olivier Martinez verlobt. Heiraten will das Paar erst, wenn alle Sorgerechtsfragen bezüglich Nahla geklärt sind. Sobald dies geschehen ist, sei allerdings auch gemeinsamer Nachwuchs geplant, denn wie Berry erst kürzlich in einem Interview verriet, wünscht sich Nahla nichts mehr als eine kleine Schwester: "Wir beten zu Gott und sie sagt 'Gott, bitte schick mir ein Hochbett und eine kleine Schwester!'", enthüllte sie. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion