Halle Berry hat es geschafft, die Promi-Kinder in Kalifornien besser vor Fotografen zu schützen.

Halle Berry vs. Paparazzi: 1:0!

02.10.2013 > 00:00

© Getty Images

Halle Berry ist schon sehr, sehr schwanger. Jeden Tag könnte ihr zweites Baby zur Welt kommen. Grund zur Freude hat die Hollywood-Schauspielerin jetzt schon.

Halle Berry hat vor Gericht für ein neues Gesetz gekämpft und gewonnen. Sie hat durchgesetzt, dass das Anti-Paparazzi-Gesetz verschärft wird.

Besonders ihre Tochter Nahla leidet sehr unter den Fotografen, die Halle Berry und sie ständig verfolgen. "Werden die uns töten?", fragte die 5-Jährige ihre Mama entsetzt, als die Paparazzi wieder mal besonders aufdringlich waren.

Das soll bald der Vergangenheit angehören. Der Gouverneur von Kalifornien hat das Gesetz unterzeichnet, welches Halle Berry angeregt hat. Darin heißt es, dass niemand ohne Zustimmung der Eltern ein Kind eines Prominenten fotografieren darf, und auch das aggressive Verhalten ist verboten.

"Ich habe diesen Kampf mit großer Hoffnung und ein wenig Unsicherheit begonnen", erklärte Halle Berry gegenüber BBC. "Deshalb kann ich meinen immensen Dank dafür kaum ausdrücken, dass Gouverneur Brown die Notlage der Kinder erkannt hat, die allein durch die Identität und Prominenz ihrer Eltern belästigt werden, und etwas dagegen tut."

Um alle Fotos ihres neuen Babys zu verhindern, kommt das Gesetz aber zu spät: Es soll erst im Januar 2014 in Kraft treten. Trotzdem freut sich Halle Berry, dass ab kommendem Jahr etwas Ruhe ins Leben ihrer Kinder kommt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion