Auch Scarlett Johansson war für ihre Kurven bekannt, doch für die Werbekampagne für Mango änderte sie ihren Look.

Handy-Hacker von Scarlett Johansson & Co. wurde verhaftet

13.10.2011 > 00:00

© GettyImages

Vor allem Scarlett Johansson (26) hatte großes Interesse daran, dass er gefasst wird. Sie arbeitete aktiv mit dem FBI zusammen. Der Handy-Hacker, der sich über Monate in die Handys verschiedener Promis hackte und dann ihre privaten Bilder veröffentlichte, wurde verhaftet. Ihm drohen bis zu 121 Jahre Haft.

Was Scarlett Johansson an der ganzen Sache aber weniger freuen könnte: Christopher Chaney (35), der Mann, der als Handy-Hacker verhaftet wurde, ist schon wieder auf Kaution frei. Er durfte das Gefängnis allerdings nur mit harten Auflagen verlassen: Er darf keinen Computer oder ein ähnliches Gerät mit Internetzugang benutzen, er darf keine Drogen nehmen oder Waffen besitzen und er muss in Zukunft bei seinen Eltern wohnen.

Vor allem die Sache mit dem Internetverbot dürfte hart werden für den Handy-Hacker. Er gilt als richtiger Internet-Nerd. Der Polizei war er auch schon vorher bekannt: Er wurde bereits verurteilt, weil er Geld aus den Lebensversicherungen anderer zapfte. 1998 bekannte er sich schuldig, Postbetrug begangen zu haben. Damals wurde er zu 48 Monaten auf Bewährung verurteilt und musste den Opfern das Geld zurückzahlen.

Jetzt drohen dem Handy-Hacker Chaney bis zu 121 Jahre Haft. Ihm wird vorgeworfen, sich in 26 Fällen in fremde Computer gehackt und die Identitäten ihrer Besitzer geklaut zu haben. Er soll hunderte fremde E-Mail-Accounts durchstöbert und private Fotos von Hollywoodstars ins Internet gestellt haben. "Es ist oftmals leichter als man denkt, ein Passwort herauszufinden. Der Hacker probiert vielleicht den Namen des Haustiers oder das Geburtsdatum des Stars aus und schon ist er drin", so Steven Martinez, FBI-Agent aus Los Angeles.

Scarlett Johansson ist erleichtert, dass der Handy-Hacker gefasst ist: "Es ist gut, dass Kriminelle auch dann gefasst werden können, wenn sie im virtuellen Raum ihr Unwesen treiben."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion