Harald Glööckler äußert sich zu den Vorwürfen

Harald Glööckler: Erstes Statement zu den Drogenvorwürfen

01.07.2013 > 00:00

© Imago / Future Image

Ein Drogenliste, ein redefreudiger Zeuge und der Vorwurf der Berliner Staatsanwaltschaft Harald Glööckler hätte angeblich gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen, Kokain gekauft und vielleicht sogar weitergegeben. Bewiesen ist bisher gar nichts.

Nun äußert sich der erfolgreiche Designer selbst zu den Vorwürfen, versucht sich von Drogen zu distanzieren.

"Damit hatte ich nie etwas zu tun. Ich distanziere mich von derartigen Äußerungen aufs Schärfste. Mein Anwalt wird presserechtliche Schritte einleiten. Schadenersatzansprüche behalte ich mir ebenfalls vor", so Haralds Statement gegenüber der "Bild".

Er ist außer sich, versucht Erklärungen für DIE Schlagzeile des Tages zu finden. Am Mittag des 1. Juli 2013 hat Glööckler eine Pressekonferenz geplant, dort will er sich den Kameras stellen und Fragen beantworten.

"Das ist glatter Rufmord! Ich hatte nie etwas mit Kokain zu tun. Irgendjemand möchte mich fertig machen, ein Wettbewerber oder ein Neider, der es nicht ertragen kann, wenn jemand so einen großen Erfolg hat, wie ich. Das lasse ich mir nicht gefallen. Meine Anwälte werden rechtliche Schritte einleiten."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion