Im Urlaub ist Harald Glööckler ziemlich spendabel

Harald Glööckler im "Lovestorm"!

08.05.2013 > 00:00

© VOX/Ralf Jürgens

Harald Glööckler ist schrill, ein bisschen etepetete, aber er hat ein großes Herz: vor allem für Tiere. Denn der extrovertierte Designer setzt sich gegen das Tragen von Pelzen ein.

Mit seinem Brief ans Bundeswirtschaftsministerium konnte er jetzt erste Erfolge verbuchen, die sich auch längerfristig negativ auf die Pelzwirtschaft auswirken könnte.

"Ich bitte Sie, die Subventionen Ihres Ministeriums für den Pelz-Pavillon [...] sofort einzustellen. Ihr Ministerium unterstützt so eine Industrie, die [...] Tiere zum Zwecke der Pelzgewinnung einsperrt und oftmals auf grausame Weise tötet", forderte Harald Glööckler.

Und Bundeswirtschaftsminister Philip Rösler sieht das genauso und strich die Förderung des deutschen Pavillon der Pelzmesse in Hong Kong. Ein riesiger Erfolg für alle Pelzgegner.

Dieser Einsatz löste förmlich einen "Lovestorm" aus. Nachrichten mit oben genanntem Inhalt würden tausendfach geteilt, geliked und kommentiert. Gaaanz viel Liebe für Harald!

Selbst Kritiker und Menschen, die Harald Glööckler bisher für schrullig hielten, waren voll des Lobes.

"Erfolgreich und trotzdem ein Mensch mit Herz geblieben. Danke Harald Glööckler!", heißt es bei Facebook.

"...ich mag prominente Menschen mit Herz und Verstand und die ihren Namen bewusst nutzen um "Gutes" zu bewirken, danke... ♥", geht es noch weiter.

Überall positives Feedback für den pompöösen Designer: "Bitte kämpfen Sie weiter gegen Tierquälerei und gegen die Pelz-Lobby!!!! Daumen hoch."

Auch wenn es oft nicht so deutlich wird, Harald Glööckler kleidet sich stets in Kunstpelz. Viele Harald-Gegner hatten lange angenommen, seine Mäntel und die eigenen Designs seien aus echtem Pelz gefertigt.

Schon in seiner Sendung "Glööckler, Glanz und Gloria" schmiss er in einer Show Glööckler-Fans raus, weil die im Pelzmantel aufliefen.

Dass er sich nun so für den Tierschutz einsetzt und auch noch etwas damit erreicht, hätte wohl niemand gedacht.

Herzlichen Glückwunsch, Harald!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion