Im Urlaub ist Harald Glööckler ziemlich spendabel

Harald Glööckler lässt keinen Kokain-Test machen

09.07.2013 > 00:00

© VOX/Ralf Jürgens

Harald Glööckler sieht sich seit Anfang Juli mit vehementen Drogenvorwürfen konfrontiert. Er soll regelmäßig Kokain nehmen und sogar verkaufen. Harald Glööckler selbst beteuert, er habe eine weiße Weste.

Nun ist es nicht gerade das schwerste Unterfangen, Drogenkonsum nachzuweisen. Mit einem einfachen Test, bei dem Haare untersucht werden, könnte Harald Glööckler seine Unschuld beweisen.

Doch diesem Test will sich der Modedesigner auf keinen Fall unterziehen, wie er einem Magazin mitteilte. Er habe es nicht nötig, sich zu rechtfertigen. Dementsprechend wolle er nicht mit einer Haarprobe beweisen, dass an den Koksvorwürfen nichts Wahres sei. Weiter sagte er, er sei ein guter Mensch mit einem guten Gewissen.

Er versichterte, er lasse nicht nur die Finger von Kokain, sondern überhaupt jeglichen Drogen. Nur als Jugendlicher habe er Zigarretten gepafft, jetzt trinke er ab und zu ein Glas Alkohol.

Für so einen Unschuldsengel müsste es doch leicht sein, das auch zu beweisen. Doch Harald Glööckler möchte nicht - beurteilen wird dieses Verhalten dann wohl die Staatsanwaltschaft.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion