Harald Glööckler ist empört

Harald Glööckler sauer auf Marijke Amado: "Das ist Tierquälerei"

14.09.2013 > 00:00

© WENN

Auweia, kaum sind die Bewohner in das Promi Big Brother Haus eingezogen, gibt es schon den ersten Skandal. In einer Pressemitteilung erhebt der Stardesigner schwere Vorwürfe gegen Marijke Amado und empört sich über die Tierquälerei in der Sendung.

"Ich hatte bisher keine Meinung über Marijke Amado. Sie kann auch machen, was sie möchte. Aber wie sie bei Promi Big Brother ihren Hund behandelt, ist schier unerträglich. Das ging schon auf dem Laufsteg los. Diese vielen kreischenden Menschen und der ganze Trubel, das war offensichtlich zu viel für den armen kleinen Hund. Er hat gezittert wie Espenlaub, konnte vor Aufregung kaum stehen. Anstatt ihn liebevoll auf den Arm zu nehmen, hat sie ihn gar nicht wirklich beachtet und am Halsband über die Bühne gezerrt.", schimpft Glööckler, der bereits seit Jahren aktiv als PETA Aktivist tätig ist.

"Am liebsten wäre ich sofort in das Promi Big Brother Haus gestürmt und hätte diesen Hund gerettet."

Millionen von Zuschauern konnten gestern dabei zusehen, wie Amado mit ihrem Hund in den Container einzog. Für den Designer ist das allerdings ein absolutes No-Go: "Was bitte hat der Hund in dem Big Brother Haus zu suchen? Das ist ein Lebewesen! Ein Tier ist kein Accessoire! Bitte nehmt den Hund aus dem Big Brother Haus sofort raus, sonst komme ich ihn holen! Das ist Tierquälerei!"

So etwas dürfe es im deutschen Fernsehen nicht geben sagt Glööckler entschieden. Hoffentlich nimmt die Moderatorin sich die Kritik zu Herzen und sorgt dafür, dass der Designer und Millionen von Zuschauern sich ab jetzt keine Sorgen mehr um den tierischen Containerbewohner machen müssen!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion