Harald Glööckler verschenkt Schulranzen.

Harald Glööckler zum Magerwahn: "Ich finde das unmöglich! "

13.05.2013 > 00:00

© BREUEL-BILD / Picture Alliance

"Mit dem Magerwahn muss endlich Schluss ein!" Das fordert Designer Harald Glööckler.

Er kann es nicht mehr mit ansehen, wie sehr Menschen, die nicht der Modewelt-Norm entsprechend ausgegrenzt werden.

Dass der Firmenchef von "Abercrombie & Fitch" erst gar nicht die Frauengrößen XL und XXL herstellen lässt, weil er nicht möchte, dass dicke Menschen seine Klamotten tragen.

Ein Skandal für Glööckler, der aktuell für das Label "Ulla Popken" eine eigene Kollektion entworfen hat, die extra für kurvigere Frauen gemacht wurde.

"Ich finde das unmöglich. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man jungen Menschen so ein Bild vorgaukeln kann. [...] Wer etwas gegen kräftiger gebaute Menschen hat, hat nicht genug Verstand im Kopf. [...] Gott liebt alle Menschen gleichermaßen, ob arm oder reich, schlank oder dicke Menschen, die andere Menschen nicht so akzeptieren können wie sie sind, können einem nur leid tun. Das ist Schwäche, keine Stärke.", wettert Harald Glööckler.

Wir hoffen, dass noch mehr Designer diese Meinung teilen und dann auch bei Modelshows wie GNTM keines, der ohnehin schon dünnen Mädels als zu dick bezeichnet wird.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion