Hausbesuch von Brad

10.06.2009 > 00:00

Geld spenden für den guten Zweck und sich dann nie wieder mit den Bedürftigen beschäftigen? Könnte man Brad Pitt bei den zahllosen Finanzspritzen, die der Schauspieler in der Vergangenheit an Hilfsorganisationen verteilte, zwar kaum verübeln, ist aber nicht der Fall! Zumindest nicht, was sein Projekt "Make it right" angeht. Dabei dreht sich alles darum, diejenigen mit Häusern zu versorgen, die beim Hurrikan-Unglück in New Orleans 2005 ihr Dach über dem Kopf verloren hatten. Und wie eine Betroffene jetzt verriet, komme Brad sie regelmäßig in ihrer neuen Bleibe besuchen. Nicht nur, um zu überprüfen, ob mit dem Haus alles in Ordnung ist, sondern angeblich auch, um die traditionelle Speise Gumbo, ein für die Südstaaten typischer Eintopf, mit ihr zu schlemmen. "Er ist schon fast wie ein Verwandter", so Melba Leggett-Barnes gegenüber der US-"Life & Style". "Ich koche und er liebt es." Irgendwie verständlich schließlich ist es kein Geheimnis, dass Angelina Jolie hinter dem Herd eine Niete ist.

Lieblinge der Redaktion