Hannes Jaenicke in "Helden"

Helden - Der schlechteste RTL-Film aller Zeiten?

30.09.2013 > 00:00

© RTL/Wolfgang Ennenbach

An Feiertagen epische Katastrophenfilme oder Action-Kracher zu versenden, hat in Deutschland schon fast Tradition. Für den Tag der Deutschen Einheit am kommenden Donnerstag hat RTL sich offenbar ein ganz besonderes Schmankerl zurechtgelegt ein Katastrophenfilm im doppelten Sinne.

"Helden Wenn dein Land dich braucht" - so der Titel des "Event-Movies". Die Story grob zusammengefasst: In der Schweiz versuchen Wissenschaftler den Urknall nachzustellen. Nachdem dies tatsächlich gelingt, entsteht ein schwarzes Loch und sorgt für mächtig Chaos. Naturkatastrophen und Flugzeugabstürze inklusive. Klingt nach gelungener Unterhaltung? Nicht, wenn man TV-Kritiker Hans Hoff (58) Glauben schenken möchte. Hoff nach zu urteilen, handelt es sich bei der Katastrophen-Schmonzette gar um den "schlechtesten Film aller RTL-Zeiten". Auf DWDL.de findet er deutliche Worte: "Ich habe schon viele schlechte Filme gesehen. Seit einem Vierteljahrhundert schaue ich beruflich fern, aber "Helden" schlägt alles. Gäbe es in Deutschland eine goldene Himbeere für den schlechtesten Film des Jahres, stünde dieses Machwerk komplett ohne Konkurrenz da."

Über die lachhafte Story kann auch die prominente Besetzung der Rollen nicht hinwegtäuschen, findet Hoff. Neben Hannes Jaenicke sind u.a. auch Heiner Lauterbach, Christiane Paul, Armin Rohde, Yvonne Catterfeld und Christine Neubauer zu sehen die sich allesamt "mal eine ziemliche Weile in die Ecke stellen und sich schämen" sollten, so der DWDL.de-Kolumnist.

Sowieso scheint RTL in Sachen Casting für diesen Film kein besonders gutes Händchen bewiesen zu haben: "Man nehme nur mal einen besonders abstrusen Seitenstrang der Geschichte. Der spannt sich auf einem Gurkenhof im Spreewald. Dort sind Feldarbeiterinnen zugange, die alle so aussehen, als würden sie Gurken nur zur persönlichen Weiterbildung sammeln und ansonsten vor allem für den Pirelli-Kalender posieren oder das Personal in irgendwelchen Top-Model-Castingshows stellen."

Hoff stellt empört fest: "Man fragt sich allen Ernstes, mit welchen Drogen jene versorgt wurden, die bei RTL so etwas zur Ausstrahlung freigeben. Man kommt dann aber zum traurigen Schluss, dass da nur eine Droge im Spiel war, und die heißt Unvermögen."

Wer am 3. Oktober trotzdem, sei es nur aus Neugier, einen Blick auf das offenbar unsägliche RTL-Machwerk werfen möchte, hat dazu ab 20:15 Gelegenheit.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion