Helena Fürst sagt Fantreffen ab

Helena Fürst: Aus Angst sagt sie "Meet and Greet" ab

29.08.2017 > 14:46

© Facebook/Helena Fürst

Da schauen ihre Fans aber in die Röhre - und das nicht mit Helena Fürst, wie ursprünglich geplant. Vor zwei Tagen wollte die "Fürstin" noch eine Nacht mit sich im Bett verkaufen - jetzt macht sie einen Rückzieher und verzichtet auf die insgesamt knapp 1200 Euro, die sie ihren Fans für den gemeinsamen Fernsehabend mit ihr und dem "Sommerhaus der Stars" abknöpfen wollte. Den Facebook-Aufruf dazu hat sie gelöscht.

 

Helena Fürst: "Das ist mir jetzt doch zu gefährlich"

Hier ihre Absage auf Facebook (inklusive Rechtschreib- und Grammatikfehlern): "Genug Kopfkino für euch.. Ich habe tatsächlich sehr viele Anfragen für mein Meet and Greet erhalten. Ich werde es nicht machen, trotz jemand anwesenden der auf mich aufpasst, ist mir das jetzt doch zu gefährlich."

Helena Fürst: Sie verkauft einen Abend mit sich im Bett

Für 299 Euro: Helena Fürst verkauft einen Abend mit sich im Bett

Bei dem Fantreffen sollte Helena Fürst nämlich sogar einen Security-Mann an ihrer Seite haben. Stattdessen muss sie die RTL-Sendung nun alleine in ihrem Hotel-Zimmer gucken.

 

War Helena Fürsts Aufruf nur eine PR-Aktion?

Oder hatte sie das etwa von Anfang an geplant? Einige ihrer Facebook-Follower unterstellen ihr, dass das Ganze nur eine PR-Aktion gewesen sei. Und auch folgender Satz widerlegt das nicht gerade: "Was für eine Welle das ausgelöst hat.389.000 Zugriffe in zwei Tagen WOW", schreibt Helena Fürst.

Und verspricht gleichzeitig: "Bis Mittwochabend nach der Sendung da werde ich hier live gehen." Und das ist dann wenigstens kostenlos.

 
TAGS:
Derbe Regenjacke
 
Preis:
Bikini
 
Preis: EUR 17,98 Prime-Versand
Holz-Sonnenbrille
 
Preis:
Lieblinge der Redaktion