Helena Fürst trifft eine krasse Entscheidung: Sie stürmt eine Weihnachtsfeier!

Helena Fürst: Mit 21 Schülern stürmt sie eine Weihnachtsfeier!

15.07.2013 > 00:00

© RTL

Helena Fürst hatte es heute, in einer neuen Folge der "Anwältin der Armen" mit dem wohl spektakulärsten Fall ihrer Karriere zu tun! Denn ganze 5000 Schüler stehen ohne Geld da, weil das zuständige Bafög-Amt geschlossen hat und so nur mit extremen Verzögerungen die Anträge bearbeitet.

Weil der verantwortliche Politiker bisher jeden terminvorschlag von Helena Fürst abgelehnt hatte, weil er angeblich keine Zeit hat, trifft die Anwältin einen krassen Entschluss: Mit 21 Schülern, Studenten und Auszubildenden, die allesamt seit geraumer Zeit auf finanzielle Unterstützung durch das Bafög warten, stürmt die Anwältin der Armen eine Weihnachtsfeier der Bezirksabgeordneten, um den Verantwortlichen endlich zur Rede zu stellen!

Zunächst versucht Helena Fürst in einem persönlichen Gespräch mit dem Zuständigen für Klarheit zu sorgen. Jetzt hat der verantwortliche Politiker keine Ausreden mehr. Doch er zeigt Sarkasmus statt Mitgefühl und Verständnis. Für Helena Fürst ist klar: Dieses Verhalten ist höchst unprofessionell. Der Politiker ist alles andere als versöhnlich gestimmt. Jetzt wird es Zeit für die 21 Leidtragenden: Sie stürmen prompt die Weihnachtsfeier der Bezirksabgeordneten!

Als Helena Fürst und die Schüler den Politiker mit den Vorwürfen konfrontieren kennt dieser keinen anderen Weg als die Flucht nach vorne in die Masse. Die Vorsteherin der Versammlung wird gegenüber Helena Fürst sogar handgreiflich und versucht mehrmals die Anwältin aus dem Saal zu werfen, indem sie sie am Arm packt.

Helena Fürst und die Schüler werden am Ende aus dem Foyer rausgeschmissen, während die Politiker Sekt trinken und Häppchen essen unbeeindruckt davon, dass unter den 21 Schülern alleinerziehende Mütter sind, die mittlerweile kurz vor der Obdachlosigkeit stehen!

"Das wird ein deutschlandweiter Skandal!", droht Helena Fürst dem verantwortlichen Politiker. Und tatsächlich: Zumindest den 21 Mutigen konnte am Ende schnell geholfen werden. Der Plan, gemeinsam mit ihren Klienten eine Weihnachtsfeier zu stürmen ging für Helena Fürst also voll auf!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion