Patrick, den Klienten von Helena Fürst, hat es besonders hart getroffen...

Helena Fürst: So sehr leidet ihr Klient Patrick!

15.07.2013 > 00:00

© RTL

Nach einiger Zeit kehrt Helena Fürst, die Anwältin der Armen, nun ins Fernsehen zurück. Und das tut sie mit einem echten Paukenschlag, denn die Anwältin steht vor ihrem bislang spektakulärsten Fall! Sie setzt sich für Schüler, Studenten und Auszubildende ein, die allesamt ein Anrecht auf finanzielle Unterstützung vom Bafög haben, dieses Geld allerdings bislang nicht bekamen.

Einer ihrer Klienten ist Patrick Mallabar.

Zum Drehbeginn lebte Patrick gemeinsam mit seiner Mutter und deren Freund auf gerade einmal 40 Quadratmeter in eineinhalb Zimmern.

Nachdem sein Vater ihm zuerst verbot, das Abitur zu machen, damit Patrick endlich Geld verdienen kann, begann der junge Erwachsene eine Ausbildung. Als er dann aber auch noch aus seiner damaligen Wohnung geschmissen wurde auch das geschah nach dem Willen des Vaters musste der Jugendliche wohl oder übel seine Ausbildung abbrechen und sich neu orientieren.

Jetzt macht Patrick Mallabar eine Ausbildung zum Fachinformatiker eigentlich eine lukrative Berufsausbildung.

Doch Patrick hat trotzdem keinen Cent mehr in der Tasche und ist vollkommen mittellos, stattdessen verschuldet er sich monatlich um satte 480 Euro! Das Paradoxe an der Situation: Eigentlich hat der Auszubildende ein Recht auf Bafög! Nach sieben Wochen, in denen Patrick Mallabar auf die Bearbeitung seines Bafög-Antrages wartet, tritt Helena Fürst dem Auszubildenden zur Seite.

Und tatsächlich: Nach harten Verhandlungen gelingt es Helena Fürst, ihrem Klienten zu helfen! Der Anwältin der Armen gelingt es sogar, für Patrick den Bafög-Höchstsatz zu erkämpfen, den der angehende Fachinformatiker ohne Verzögerung erhält. Doch Patrick blieb nicht der einzige Fall, dem Helena Fürst helfen konnte...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion