Helene Fischer ist eine Rekord-Schlager-Sängerin. Mit ihrem Album „Farbenspiel“ hat sie das geschafft, wovon viele Musiker nur träumen können. Es kam europaweit in vielen Ländern auf die vorderen Plätze der Charts, wurde in Dänemark nach nur einer Woche mit Platin ausgezeichnet. Im April 2015 bekam sie in Berlin sogar 11-fach Platin verliehen – das entspricht einem Diamant-Award. Die Single-Auskopplung „Atemlos durch die Nacht“ bekam 7-faches Gold.

 

Mit "Farbenspiel" von Volksmusik zum Pop-Schlager

Es ist ein Album der Superlative und stellte den Zenit der Karriere von Helene Fischer dar. Damit hat sich die jahrelange Arbeit der Künstlerin gelohnt, die seit 2005 in Licht der Öffentlichkeit steht: Im Mai 2005 sang sie beim „Hochzeitsfest der Volksmusik“ ein Duett mit Florian Silbereisen. 2006 folgte ihr erstes Album „Von hier bis unendlich“, mit dem sie sich als feste Größe in der Schlagerwelt etablierte.

Diese Position nutzte sie aus und langsam, aber sicher, machte Helene Fischer den Schlager sexy. Sie wurde immer durchtrainierter, trug Kleider mit Ausschnitt und sprach so auch die jüngere Generation an. Ihre Songs wurden poppiger, ohne den Schlager-Klang zu verlieren. Somit erschloss Helene Fischer sich ein noch breiteres Publikum als in dieser Branche üblich und wurde zu einem Mega-Star.

 

"Atemlos" wird zum Fußball-Hit

Im Sommer 2014 kam man um ihren Hit „Atemlos durch die Nacht“ nicht herum, der nicht nur in Clubs gespielt, sondern auch zur Fußball-Hymne wurde. Die DFB-Elf erklärte öffentlich, es sei ihr Motivations-Song, und als Deutschland Weltmeister wurde, gab es kein Halten mehr.

Doch bald war das Sommermärchen zu Ende, das breite Publikum hatte genug von der omipräsenten Helene Fischer. Als die kühlere Jahreszeit begann, wendete sich das Blatt und sie wurde öffentlich angegriffen. Promis lästerten über sie, aus Fans wurden Hater.

Nach und nach verschwand sie aus den Klatsch-Medien. Ihrer Karriere tat das keinen Abbruch, die „Farbenspiel“-Tournee wurde verlängert und verfilmt. Ihr Privatleben ist übrigens nicht so spannend wie ihre Karriere: Seit einer gefühlten Ewigkeit ist sie offiziell komplett skandallos mit ihrem Kollegen Florian Silbereisen zusammen.

Tags für „Helene Fischer”