Helene Fischer moderiert nicht mehr den Echo.

Helene Fischer: Todesfall beim Berlin-Konzert

06.07.2015 > 00:00

© Getty Images

Für die meisten verlief das Helene Fischer Zusatzkonzert im Berliner Olympiastadion schon alles andere als optimal. Nach anfänglicher extremer Hitze, gab es ein Unwetter. Im strömenden Regen versuchte Helene Fischer das Konzert noch zu retten.

Als dann schließlich die Warnung kam, dass es für das Publikum unter den Umständen nicht mehr sicher sei, verkürzte sie ihr Set um sieben Songs und verließ schweren Herzens früher die Bühne.

Das eigentliche Drama ereignete sich allerdings schon am Abend davor. Ebenfalls bei tropischen Temperaturen spielte Helene Fischer vor dem ausverkauften Olympiastadion. Während sie ihr Hits sang brach ein Mann aus bislang noch unbekannten Gründen zusammen. Die Rettungssanitäter seien schnell zur Stelle gewesen und brachten den Mann ins Krankenhaus. Ob sein Zusammenbruch mit der extremen Hitze am Samstag zusammenhing ist noch unklar.

Gegenüber Stern.de bestätigte die Berliner Polizei jedoch, dass der Mann eines natürlichen Todes gestorben war.

Zu diesem furchtbaren Todesfall äußerte sich Helene Fischer bislang noch nicht. Lediglich zum abgebrochenen Konzert am Sonntag gab es eine ausführliche Stellungnahme.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion