Rihanna will den Schmuck zurück, den sie in der Nacht trug, in der Love Chris Brown sie brutal verprügelte. Denn die Klunker waren nur geliehen!

Her mit den Klunkern!

27.04.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Die Schmuckstücke, die Rihanna in der Nacht trug, in der Lover Chris Brown sie brutal verprügelte, beschlagnahmte die Polizei als Beweisstücke im laufenden Verfahren gegen den Musiker und rückte sie bis heute nicht wieder heraus. Der Haken an der Sache: Die Klunker, goldene Ohrringe mit weißen Steinen, einen goldenen Ring mit weißen und grünen Steinen und zwei weitere Ringe mit weißen Steinen, hatte sich Rihanna für diesen Anlass nur ausgeliehen. Und nach über zwei Monaten würden die Leihgeber, vier Juweliere, ihre Schmuckstücke im Wert von rund 760.000 Euro langsam gerne wieder sehen, so dass sie laut People.com bereits mit dem Gedanken spielen, RiRi auf Schadensersatz zu verklagen! Dabei tut die Sängerin mittlerweile alles, was in ihrer Macht steht, um den Schmuck wieder zu bekommen und forderte das Gericht auf, die Klunker heraus zu geben! "Wenn weder die Staatsanwaltschaft noch die Polizei die Schmuckstücke als Beweisstücke braucht, bitten wir höflich darum, sie unverzüglich zurück zu geben", so Rihannas Anwalt laut People.com. Doch die Staatsanwaltschaft gibt sich stur! "Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir noch gar nicht, welche Beweisstücke im Rahmen des Falls aufgenommen werden", feuerte eine Sprecherin zurück.

Lieblinge der Redaktion