Die Kampagne zeigt Paare beim Sex.

HIV-Kampagne schockt mit echtem Sex

15.05.2014 > 00:00

© BAG / Love Life

Die ganze Schweiz diskutiert seit Tagen um eine HIV-Kampagne des Bundesamtes für Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Aids-Hilfe Schweiz und Sexuelle Gesundheit Schweiz. Um für Sex mit Kondom zu werben, haben die Paare auf den Plakaten und im Video zu "Love Life, No Regrets" echten Sex.

Homo- und heterosexuelle Paare sind darauf und darin bei verschiedenen Stellungen in verschiedenen Situationen zu sehen. Die Darsteller sind keine professionelle Models, sondern Menschen, die auch im wahren Leben eine Beziehung haben.

Die echte Leidenschaft, die nun überall im Land hängt, geht vielen zu weit. Ein Porno für die gute Sache darf man das? Nein, finden viele und stören sich daran, dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) den Aids-Spot mitfinanziert hat.

Dass der so krass wurde, war nicht unbedingt geplant, verriet der für die Werbung Verantwortliche: "Wir gaben den Paaren keine Anweisungen, was sie zu tun hatten und überließen es ihnen, wie weit sie gehen wollten. Einige gingen schon ziemlich weit", so David Schärer gegenüber 20 Minuten.

Einige Paare befriedigten sich oral, andere machten Heavy Petting, viele hatten Sex. Das provoziert und das soll es auch, so das BAG: "Wenn niemand darüber redet, ist es rausgeschmissenes Steuergeld." Die Kampagne soll zeigen, "wie attraktiv es ist, sich bewusst vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen."

Die Message des Sex-Clips und der dazugehörigen Plakate ist klar: Wer Sex mit Kondom hat, muss hinterher nichts bereuen.

Eine Fortsetzung des 45 Sekunden langen Clips ist geplant, die Kampagne "Love Life, No Regrets" ist derzeit auf der Suche nach weiteren Paaren.

Lieblinge der Redaktion