Hochzeit auf den ersten Blick: Wenn Fremde heiraten!

Hochzeit auf den ersten Blick: Wenn Fremde heiraten!

13.11.2014 > 00:00

© SAT.1/Bene Müller

Schon vor Monaten wurde bekannt, dass Sat.1 die dänische Show "Married At First Sight" adaptieren will. Nun ist es soweit, kommenden Sonntag um 17:55 Uhr startet "Hochzeit auf den ersten Blick" im deutschen TV.

Liebes-Experten haben die acht Singles mit Hilfe von Tests und Befragungen einander zugeordnet. Dann ging es direkt zum Standesamt. Zuvor haben sich die Paare nie gesehen, oder gesprochen, sie begegnen sich am Tag ihrer Trauung tatsächlich zum ersten Mal. Völlig Fremde, die vor laufenden Kameras heiraten.

Die Ehen sind rechtskräftig, eine eventuelle Scheidung müssen die Paare selbst zahlen. Sat.1-Sprecherin Diana Schardt begründet "Bild" gegenüber: "Die Kosten einer möglichen Scheidung tragen die Kandidaten. Sie haben für ihre Teilnahme an "Hochzeit auf den ersten Blick" eine angemessene Aufwandsentschädigung erhalten, die unabhängig vom Jawort ausbezahlt wurde. Ein Honorar wurde nicht gezahlt."

Nach der Trauung werden die Paare rund um die Uhr von Kameras begleitet. Somit wird dokumentiert, ob die Ehe scheitert, oder Bestand hat. Romantik sieht definitiv anders aus.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion