Liza Weil in How to get Away With Murder

"How To Get Away With Murder": Sex-Skandal im italienischen TV

12.07.2016 > 12:26

© ABC

Normalerweise sind es eher amerikanische Sender, die Gewalt zeigen und bei Sexszenen sehr kleinlich sind und nackte Tatsachen rigoros aus dem Programm kürzen.

Nun war es aber der italienische Sender RaiDue, der sich mit einem fehlgeleiteten Empfinden von Sittsamkeit gehörig in die Nesseln setzte. Bei der Free-TV-Premiere von "How To Get Away With Murder" wurde eine ganze Sexszene rausgeschnitten. Zudem war es eine Szene, die für sich sehr harmlos war.

Doch grade weil die Szene kaum explizite Handlungen und wenig nackte Haut zeigte, sorgt der Schnitt hier für Ärger. Es handelt sich nämlich um eine Szene zwischen zwei Männern.

"Zensur von jeglicher Art von Liebe ist unentschuldbar", schrieb Produzentin Shonda Rimes empört.

Da kam die Programmchefin des Senders Ilaria Dallatana ziemlich ins Schwitzen. Man schob diese Peinlichkeit auf die "individuelle Empfindsamkeit eines Cutters" und sprach von einem "Übermaß an Sittsamkeit". Um den tobenden Shitstorm etwas auszubremsen kündigte der Sender direkt an, in der Wiederholung die Szene selbstverständlich zu zeigen. Immerhin - der Sender hielt sein Versprechen.

Bikini
UVP: EUR 12,49
Preis: EUR 17,89 Prime-Versand
Holz-Sonnenbrille
UVP: EUR 59,90
Preis: EUR 39,90 Prime-Versand
Sie sparen: 20,00 EUR (33%)
Tischventilator-Powerbank
UVP: EUR 11,99
Preis: EUR 8,59 Prime-Versand
Sie sparen: 3,40 EUR (28%)
Lieblinge der Redaktion