"How I Met Your Mother"-Machern wird Rassismus vorgeworfen

How I Met Your Mother-Macher entschuldigen sich für Rassismus

17.01.2014 > 00:00

© Fox

Das ging daneben!

Normalerweise amüsert sich quasi die ganze Welt über die Kult-Sitcom "How I Met Your Mother". Aber bei DIESER Folge blieb einigen das Lachen im Halse stecken...

Besonders US-Amerikaner mit asiatischen Wurzeln fanden eine spezielle Episode der finalen neunten Staffel gar nicht komisch.

In der Folge geht es darum, dass Marshall (Jason Segel) Kung-Fu-Unterricht nimmt, um Barney (Neil Patrick Harris) eine besonders effektive Ohrfeige verpassen zu können. Dabei wird ein asiatisches Klischee nach dem anderen bedient. Für Empörung sorgte besonders die Tatsache, dass die Schauspieler keine echten Asiaten waren - sondern die Hauptdarsteller einfach gelblich geschminkt wurden.

Bei Twitter brach nach Ausstrahlung der Folge eine regelrechte Welle der Empörung los. Unter dem Hastag #HowIMetYourRacism ließen die User Dampf und warfen den Machern Rassismus vor.

Nun haben sich die Produzenten von "How I Met Your Mother" für ihren Fauxpas entschuldigt. "In der Montags-Episode, wollten wir eine alberne und unreife Hommage an Kung-Fu-Filme machen, ein Genre, das wir lieben", erklärten sie. "Aber dabei haben wir Menschen verletzt. Das tut uns sehr leid, und wir sind dankbar für jeden, der uns darauf angesprochen und uns darauf aufmerksam gemacht hat."

Lieblinge der Redaktion