RTL-Sommerhaus: Gute Quote für die zweite Folge

Hubert Kah ist schwer enttäuscht von seinen Fans

17.08.2016 > 17:00

© RTL

Wer kennt das nicht? Man hat mehrere hundert Facebook-Freunde, ruft dazu auf, dass sie für einen bei einem Wettbewerb voten oder bittet um Mithilfe und am Ende fühlen sich doch nur die wenigen engen Freunde berufen, darauf zu reagieren. 

Hubert Kah hat diese Erfahrung mit den sozialen Medien offenbar noch nicht gemacht. Denn er ist nun stinksauer, dass von seinen 9500 Facebook-Fans nur 129 die neue Single "Terrorist der Liebe" gekauft haben.

In einem langen Statement lässt er seinen Frust raus, dass er nicht mehr "Hubsi von Big Brother" sein will. Auch mit dem NDW-Hubert Kah habe er abgeschlossen und ist offenbar genervt davon, dass sich für seine neue Musik kaum interessiert wird, während immer noch "Sternenhimmel" oder "Rosemarie" gefordert wird.

Er ist sicherlich nicht der erste Musiker, der Schwierigkeiten hat, sich von seinen alten Hits zu lösen und seine Fans mit in neue musikalische Welten zu nehmen. 

Und Hubert zieht Konsequenzen: Noch vier Wochen soll seine Facebook-Seite "Hubert Kah Welt" online bleiben, dann soll es eine neue Seite geben. Er hofft dahin dann vor allem die Fans seiner (neuen) Musik mitnehmen zu können und die alten "Promi Big Brother"-Fans, die sich eher weniger für sein künstlerisches Schaffen interessieren, auszusieben.

 

 

TAGS:
Derbe Regenjacke
 
Preis: EUR 139,95
Bikini
 
Preis: EUR 17,98 Prime-Versand
Holz-Sonnenbrille
 
Preis:
Lieblinge der Redaktion