Hugh Jackman erklärt "Bond"-Absage

Hugh Jackman erklärt "Bond"-Absage

19.02.2013 > 00:00

Hugh Jackman hätte beinahe der neue "James Bond" werden können - doch der Schauspieler sagte damals dankend ab und erklärt nun, weshalb. Der "Les Misérables"-Schauspieler, der für seine Rolle in dem Filmmusical für einen Oscar nominiert ist, hat jetzt verraten, warum er nicht der neue "James Bond" werden wollte. In einem Interview mit "The Hollywood Reporter" erklärte der Australier: "Ich dachte, es würde mich zu sehr in einer Rolle festlegen. Mein natürlicher Instinkt war, mir so viele Möglichkeiten wie möglich offen zu lassen", erläutert Jackman seine Absage. Stattdessen wurde Daniel Craig der neue "Bond" und erntete damit herausragende Kritiken. Mittlerweile wäre auch der "Wolverine"-Darsteller nicht mehr abgeneigt, den "007"-Agenten zu mimen. "Ich werde einfach warten. Ich glaube Daniel ist gerade wie alt? 62?", scherzt er über den gleichaltrigen Action-Star. "Ich sage ihm immer, 'Ich bin soweit, wenn du soweit bist'. Das Gute ist, dass ich auch einen britischen Ausweis habe." Noch wird Jackman allerdings etwas warten müssen, denn Craig steht für mindestens zwei weitere "Bond"-Filme unter Vertrag. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion