Hugh Jackman: Keine Angst vor Musicals

Hugh Jackman: Keine Angst vor Musicals

12.12.2012 > 00:00

Hugh Jackman dürfte den meisten als Filmstar bekannt sein - dabei fühlt sich der Schauspieler in Musicals mindestens genauso wohl. Der Australier gesteht jetzt in einem Interview in der Fernsehsendung "60 Minutes", dass die Rolle als "Jean Valjean" im Film "Les Miserables" für ihn die größte Herausforderung seiner Karriere war: "'Jean Valjean' ist der heilige Gral für mich. Ich weiß, dass es alles von mir verlangt, als Sänger, als Schauspieler, um es perfekt hinzukriegen. Es ist die Rolle meines Lebens", schwärmt der "X-Men"-Darsteller über seinen Charakter, einen ehemaligen Kriminellen, der sich eine neue Identität aufbaut. Das Risiko, ein Musical für die Kinoleinwand zu verfilmen, ging der 44-Jährige deshalb auch gerne ein: "Jedes Film-Musical ist wie der Mount Everest. Es ist unglaublich schwierig, es erfolgreich auf die Leinwand zu bringen. Wenn es funktioniert, ist es spektakulär, wenn nicht, dann ist es ein völliger Reinfall." Für "Les Miserables" sang Jackman live vor der Kamera, anstatt - wie üblich - im Vorfeld im Studio, was dem Schauspieler jedoch besonders gefiel: "Man erhält eine emotionale Wahrheit", erklärt er, auch wenn er im Vorfeld bereits erzählte, dass es auch beängstigend war, einfach so loszusingen. Gewohnt ist Jackman das Singen hingegen, denn für seine Rolle als schwuler Songwriter im Musical "The Boy from Oz" gewann er sogar einen Tony-Award. Gestern wurde Jackman in New York vom Museum der bewegten Bilder mit einem Preis für sein Lebenswerk als Schauspieler ausgezeichnet. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion