Ein neuer Busen für Amy Winehouse? Angeblich hat die Sängerin dem Beauty-Doc einen Besuch abgestattet...

Isaiah Washington: Ist der Ruf erst ruiniert...

12.10.2009 > 00:00

© GettyImages

Als "Dr. Preston Burke" in "Grey's Anatomy" wurde Isaiah Washington zum Star - und verbaute sich die Zukunft dann selbst. Insider erklären, warum.

Rund drei Jahre ist es her, dass sich Isaiah Washington am "Greys' Aantomy"-Set mit Patrick "McDreamy" Dempsey fetzte und schließlich einen schwulenfeindlichen Kommentar in Richtung seines homosexuellen Kollegen T.R. "George" Knight abfeuerte. Das Ende der Geschichte: Isaiah verlor seine Rolle, ließ Christina als Dr. Preston Burke vor dem Traualtar stehen und ist im wirklichen Leben arbeitslos. Eine Tatsache, die sich nicht nur auf sein Fehlverhalten am "Grey's Anatomy"-Set zurückführen lassen soll!

Laut der "New York Daily News" packte jetzt ein Schauspieler über ihn aus, der bereits das Nicht-Vergnügen hatte, mit ihm arbeiten zu müssen, und erzählt, was der eigentliche Kern des Problems ist: Isaiahs Möchtergern-Star-Allüren! "Schon vor 'Grey's' hatte er den Ruf, dass man schlecht mit ihm arbeiten könne. An diesem Eindruck konnte er nichts ändern."

Krisenexperte Mike Sitrick hat noch eine andere Theorie, warum Isaiah Washington nach dem Skandal karrieretechnisch keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen hat: Der Schauspieler hätte beweisen müssen, dass ihm seine Aussage wirklich leid tut und dementsprechend handeln! "Man muss demonstrieren, dass man seine Einstellung geändert. Wenn er sich bei einem AIDS-Projekt oder anderen Projekten, die die homosexuelle Szene betreffen, engagiert hätte, hätte er zeigen können, dass er sich geändert hat (...). Aber noch ist es nicht zu spät."

Dafür aber allerhöchste Eisenbahn, um die Karriere zu retten! Der Schauspieler ist total pleite und musste vor ein paar Monaten sogar seine Bude ins Los Angeles räumen, da er noch ausstehende Mietschulden nicht bezahlen konnte...

Lieblinge der Redaktion