Ist Rumpelstilzchen zurück?

22.02.2008 > 00:00

Wer in den vergangenen Tagen den Eindruck gewonnen hatte, Amy Winehouse wäre ein braves Mädchen geworden, hat sich offenbar geirrt! Wie die britische Tageszeitung "The Sun" berichtet, soll sich die Sängerin am Abend ihres Auftritts bei den Brit Awards in ihrem Hotelzimmer so richtig ausgetobt haben. Das Ergebnis: "Ein Massaker!" So schilderte angeblich ein Insider des "Riverbank Plaza" Hotels. Der teure Holzboden voller Zigarettenstummel, Alkoholreste, leerer Champagnerflaschen und dreckiger Unterhosen, die Badewanne über und über mit schwarzer Farbe beschmutzt, der Ausguss mit Haaren verstopft igitt! Doch dieses Bild bot sich den Angestellten des Hotels, als sie sich in Amys Abwesenheit erstmals in das Zimmer der Sängerin trauten. Vorher war den Putzfrauen der Zugang verwehrt worden. Dementsprechend lang habe jetzt gescheuert und geschrubbt werden müssen. Die erste vorsichtige Schätzung des Schadens: umgerechnet knapp 4.000 Euro. Der Sprecher der Sängerin hat gegenüber dem Magazin "Now" bereits alles dementiert. "Die Geschichte ist Unsinn", meinte er. Schön wär's.

Lieblinge der Redaktion