Nach über 50 Jahren im Filmgeschäft geht Jack Nicholson in Rente

Jack Nicholson geht in Rente

04.09.2013 > 00:00

© Getty Images

Urgestein Jack Nicholson hat sich aus dem Showbiz verabschiedet - ganz heimlich, still und leise.

Nach über 50 Jahren im Filmgeschäft hat der 76-Jährige ohne großes Aufsehen die Köfferchen gepackt und den Filmsets dieser Welt den Rücken zugekehrt. "Jack ist ohne großes Tam-Tam in Rente gegangen", verrät ein enger Vertrauter dem Online-Portal "Radar Online".

Die Hollywood-Legende war erstmals 1958 in dem Thriller "The Cry Baby Killer" an der Seite von Harry Lauter und Carolyn Mitchell zu sehen, es folgten zahlreiche Blockbuster, wie "Shining", "Zeit der Zärtlichkeit", "Besser geht's nicht" und "Die Wutprobe". Sein letzter Film "Woher weißt du, dass es Liebe ist" kam 2010 in die Kinos, darauf folgende Angebote schlug der Schauspieler aus.

Die beeindruckende Liste seiner Auszeichnungen macht Jack Nicholson zu einem der erfolgreichsten Schauspieler aller Zeiten: Neben 70 Filmpreisen und weiteren 50 Nominierungen kann der Oscargewinner einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" sein Eigen nennen.

Der Grund, warum der Darsteller seinen Beruf aufgibt, soll allerdings ein sehr trauriger sein.

Laut des Vertrauten leide Jack Nicholson unter altersbedingter Demenz. Er könne sich keine Texte mehr merken und habe deshalb beschlossen, keine Rollen mehr anzunehmen.

Für Hollywood ist es ein großer Verlust. Der zwölffache Oscargewinner hinterlässt eine Lücke, die sicherlich nicht so schnell gefüllt werden kann.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion