Jack Osbourne: "Die Krankheit ist unberechenbar"

Jack Osbourne: "Die Krankheit ist unberechenbar"

21.06.2012 > 00:00

Jack Osbourne hat großen Respekt vor seiner Krankheit Multiple Sklerose, da man nie wisse, wie der Verlauf sei. Der Sohn des Rockers Ozzy Osbourne enthüllte vor wenigen Tagen, dass er an der unheilbaren Nervenkrankheit Multiple Sklerose erkrankt ist und gestand nun, dass ihm die Unberechenbarkeit der Krankheit Angst mache. Osbourne, der erfuhr, dass er an MS leidet, nachdem er mit Augenproblemen zum Arzt ging, erklärt: "Meine Sehkraft ist inzwischen wieder bei 80 Prozent und die Ärzte haben keine Ahnung, ob es wieder besser wird. Aber jeder reagiert da anders", erklärte er zu Gast in der Show "The Talk". "Jeder Mensch ist da anders, bei einigen bleibt ein blinder Fleck, andere bekommen ihre 100 Prozent wieder und bei einigen kommt überhaupt nichts zurück." Trotzdem gehe es ihm gut, versichert der 26-Jährige, der vor wenigen Wochen zum ersten Mal Vater wurde. "Mir geht es gut. Das ist das schlimmste an dieser Sache: in der einen Minute ging es mir gut und in der nächsten habe ich auf dem rechte Auge nichts mehr gesehen. Die Krankheit ist absolut unvorhersehbar." Vor zwei Tagen war bereits Jacks Mutter Sharon - eine der Moderatorinnen der Sendung - vor laufenden Kameras in Tränen über das Schicksal ihres Sohnes ausgebrochen. © WENN

Lieblinge der Redaktion