Jackie Chan hilft Provinz in China

Jackie Chan hilft Provinz in China

07.01.2013 > 00:00

Jackie Chan hat einer Provinz in China mit 480.000 US-Dollar ausgeholfen - damit finanzierte er Kleidung, Medikamente und Nahrungsmittel. Der Kampfsport-Profi hat im Rahmen seiner Jackie Chan Wohltätigkeitsorganisation 480.000 US-Dollar an die Hebei-Provinz in China gespendet, einige Monate, nachdem er bereits eine Wasserpumpe für das Dorf Wangijawan bauen ließ. Der Schauspieler sprach sich über seine Spende aus und bedankte sich bei allen Journalisten und Fans, die das Armutsproblem in China über soziale Netzwerke kommuniziert haben: "Ich bedanke mich sehr bei den Journalisten, die über die Armut in diesen Gegenden berichtet haben. Ich hoffe, sie können noch mehr dieser verarmten Orte in die Öffentlichkeit rücken", schreibt der 58-Jährige. "China ist so groß, dass meine Wohltätigkeitsorganisation und ich nicht in der Lage sind, überall zu helfen. Wir können diese Gegenden nur durch Nachrichten kennenlernen, deshalb muss ich mich bei den Medien bedanken." Die Jackie Chan Wohltätigkeitsorganisation wurde 1988 von dem Schauspieler ins Leben gerufen und hilft auf vielen verschiedenen Wegen, Opfern von Naturkatastrophen, benachteiligten Jugendlichen und verarmten Dörfern zu helfen. © WENN

Lieblinge der Redaktion