Jacksons Testament in Los Angeles eingereicht

Jacksons Testament in Los Angeles eingereicht

01.07.2009 > 00:00

Michael Jacksons Testament ist in einem Gericht in Los Angeles eingereicht worden und erste Berichte deuten an, dass er seiner Ex-Frau Debbie Rowe nichts hinterlassen hat. In dem Testament, das auf den 7. Juli 2002 datiert ist, hinterlässt der King Of Pop seinen gesamten Besitz einer Familien-Stiftung. Das sieben Jahre alte Dokument schätzt, dass der "Thriller"-Star im Jahr 2002 mehr als 500 Millionen Dollar schwer war, die sich aber vollständig aus bargeldlosen und nicht flüssigen Vermögenswerten zusammensetzten, darunter der Sony/ATV-Musikkatalog mit den Songs der Beatles. Jacksons Eltern Joe und Katherine Jackson wussten zunächst nicht, dass ihr Sohn Arrangements für den Fall seines Todes getroffen hatte, und stellten am Montag im Gericht einen Antrag, dem zufolge der Sänger gestorben sei, ohne ein Testament zu hinterlassen. Jacksons früherer Anwalt John Branca ist seitdem vorgetreten und zeigte seinen trauernden Verwandten eine Kopie der Papiere. Der Anwalt der Jackson-Familie, L. Londell McMillan: "Meine Klienten wissen nun nach Einreichungen, dass ein Testament vorgelegt wurde. Seine verschiedenen Berater suchen nach zusätzlichen Dokumenten." Entgegen früheren Berichten hinterlässt das Testament Jacksons gesamte Vermögenswerte dem Michael Jackson Familie Trust, seiner Mutter und seinen drei Kindern. Rowe, die Mutter von Jacksons zwei ältesten Kindern, wird in dem Testament nicht genannt, so der US-Fernsehsender MSNBC. Das Testament benennt Jacksons Mutter Katherine als Vormund seiner Kinder und seine langjährige gute Freundin Diana Ross ist als Alternativ-Vormund benannt, der das Sorgerecht übernehmen würde, falls seine Mutter nicht dazu in der Lage wäre. © WENN

Lieblinge der Redaktion