Jacksons Zuhause wird nicht für Öffentlichkeit geöffnet

Jacksons Zuhause wird nicht für Öffentlichkeit geöffnet

07.09.2009 > 00:00

Das Haus in Kalifornien, in dem Michael Jackson wohnte, als er im Juni starb, wird ein Privathaus bleiben - der neue Eigentümer konnte keine Genehmigung bekommen, das Haus in ein Museum an den Star umzuwandeln. Der französische Designer Christian Audigier schloss kürzlich den Kauf des Holmby Hills-Hauses ab, das Jackson von einem der Mitarbeiter des Modeschöpfers gemietet hatte. Audigier traf nach Jacksons Tod am 25. Juni Vorbereitungen, das Haus zu kaufen, und hatte Pläne, aus dem Gebäude ein Museum zu machen und es für die Öffentlichkeit zu öffnen. Der Ed Hardy-Schöpfer wird die Schlüssel zu dem Eigenheim Mitte September erhalten, doch er bekam von den örtlichen Behörden keine Genehmigung, es zu einem öffentlichen Ort zu machen, so seine Sprecherin Michele Elyzabeth. Michael Jackson war am Donnerstagabend im kalifornischen Glendale zur letzten Ruhe gebettet worden. © WENN

Lieblinge der Redaktion