Jada Pinkett Smith mit ihrem Sohn und einem von Justins engsten Freunden Jaden

Jada Pinkett Smith macht sich für Justin Bieber stark

14.03.2013 > 00:00

Jetzt meldet sich auch Jada Pinkett Smith wegen der andauernden Vorwürfe gegen Justin Bieber zu Wort. Jadas Sohn Jaden ist ein guter Freund von Justin Bieber und in ihr kochen jetzt die Muttergefühle auch für Bieber hoch, der momentan permanenten öffentlichen Attacken ausgesetzt ist.

Jada nimmt ihn auf Facebook in Schutz und sagt, dass sein Verhalten völlig normal für sein Alter sei und dass es nicht in Ordnung ist, generell auf jungen Stars, die sich auch im Leben erst selbst finden müssen, derart rumzuhacken. "Wir wissen alle wie hart es ist den Kopf über Wasser zu halten, vor allem wenn dein privates Leben auf einer öffentlichen Bühne präsentiert wird."

Jada appelliert an die Öffentlichkeit doch bitte Vernunft anzunehmen und die Hetzerei gegen den weltbekannten Jung-Star einzustellen. Mit Worten wie: " Wird es denn auch thematisiert, dass ein erwachsener männlicher Fotograf einen auf dem Weg zum Hotel beschimpft, wenn man gerade mal das Krankenhaus verlassen hat?" versucht sie die Mobbing-Geschehnisse dem Leser darzulegen.

Die Worte von Jada Pinkett Smith geben definitiv Anlass über die aktuelle Situation mal in Ruhe nachzudenken...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion