Whooaaa! So heftig haben wir ihn noch nie gesehen

Jake Gyllenhaal pumpt sich für "Southpaw" zum Mega-Muskelmann af

01.12.2014 > 00:00

© Twitter / Jake Gyllenhaal

Auf den ersten Blick könnte man denken, es ist Gerard Butler. Solche Muskelberge kennen wir von ihm zum Beispiel aus "300", doch er ist es nicht.

Hinter diesen unglaublichen Muskeln verbirgt sich einer, der gerade jetzt in "Nightcrawler" mit beängstigendem Untergewicht im Kino ist.

Es ist Jake Gyllenhaal. Im Boxer-Drama "Southpaw" schlüpft er in die Rolle des Boxers Billy "The Great" Hope. Und wer wie ein großer Boxer aussehen will, muss auch so trainieren.

"Ich ließ ihn zweimal täglich im Boxring trainieren. Sieben Tage die Woche", erklärte Regiesseur Antoine Fuqua dem Portal Deadline. "Er trainierte wie ein echter Kämpfer. Er machte richtiges Sparring und wurde auch richtig getroffen. Ich brachte ihn in Situation, wo ich sehen konnte, was sie mit ihm anstellen. Niemand außer ein richtiger Kämpfer versteht das Opfer, dass er dafür erbringen muss."

Damit stellt sich Gyllenhaal in eine Ecke mit Kollegen, die ihren Körper brutal für ihre Rollen schinden. Schon Christian Bale hungerte sich für "Der Maschinist" runter auf 60kg. Direkt danach drehte er "Batman Begins" und pumpte sich auf ein Kampfgewicht von knapp 100kg auf.

Zuletzt waren die Hollywood-Männer mit diesem krassen Körper-Wahnsinn allerdings recht erfolgreich. Als kaputte Hungerhaken gewannen Jared Leto und Matthew McConnaughey dieses Jahr beide einen Oscar für "Dallas Buyers Club".

TAGS:
Lieblinge der Redaktion