James Cameron: Reise zum tiefsten Punkt der Erde

James Cameron: Reise zum tiefsten Punkt der Erde

27.03.2012 > 00:00

James Cameron hat als erster Mensch alleine den tiefsten Punkt der Erde besucht und plant bereits eine weitere Fahrt in den Marianengraben. Der Regisseur gestand jetzt, dass seine Reise zum tiefsten Punkt der Erde auch ein bisschen unheimlich war. "Es war sehr Mond-ähnlich, trostlos, abgeschieden", erklärte er nach dem Tauchgang in einer Video-Pressekonferenz. Zuvor war der "Titanic"-Regisseur als dritter Mensch überhaupt in den berühmten Marianengraben hinabgesunken und erklärte im Anschluss, dass der Ausflug in fast 11 Kilometer Tiefe nicht der einzige bleiben soll. "Das ist keine einmalige Sache, bei der wir da runtergehen und alle Fragen beantworten", stellte der Filmemacher klar, der via Twitter erklärt hatte: "Es war noch nie besser, auf Grund zu laufen." Eigentlich wollte der 57-Jährige bei seiner Expedition Gesteinsproben und kleine Tiere mitbringen, da jedoch der Greifarm seines Tauchbootes "Deepsea Challenger" nicht funktionierte, wird er diese nun beim nächsten Besuch auf dem Meeresboden einsammeln müssen. © WENN

Lieblinge der Redaktion