James Franco: Schauspieler sind zu verbissen!

James Franco: Schauspieler sind zu verbissen!

08.02.2013 > 00:00

James Franco findet es wichtig, sich nicht nur auf die Schauspielerei zu konzentrieren - viele Kollegen würden genau diesen Fehler machen, beteuert er. Der Schauspieler ist demnächst in seinem neuen Film "Spring Breakers" zu sehen und geht gleichzeitig noch an die Uni, um sein Studium fortzuführen. Im Gespräch mit der Zeitschrift "Joy" hat Franco nun verraten, dass er es wichtig findet, nebenher auch andere Dinge zu machen, um sich nicht zu sehr auf die Schauspielerei zu versteifen. "Im Filmgeschäft sind mir viele Schauspieler zu verbissen. Jeder sucht krampfhaft nach einem nächsten Projekt: Welchen Film drehe ich jetzt? Was wird mein nächstes großes Ding?", gibt er zu bedenken und fügt hinzu: "Das resultiert aus einer sehr engstirnigen, ich-bezogenen Einstellung. Ich bin da ein ganz anderer Typ, ich brauche ein buntes Leben und will mich auf ganz verschiedenen Ebenen austoben!" Austoben konnte sich der Hollywoodstar auch bei den Dreharbeiten zu "Spring Breakers", denn für seine Rolle wurde aus dem Frauenschwarm ein Bad Boy. "Am ersten Tag bekam ich die Rastazöpfe eingeflochten, das dauerte fünf Stunden. Diese Frisur trug ich während der gesamten drei Wochen, die wir gedreht haben. Außerdem wurden mir täglich Goldzähne und 15 Tattoos aufgeklebt", erinnert er sich. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion