Jamie Bell hatte durch 'Billy Elliot' "den Verstand verloren"

Jamie Bell hatte durch 'Billy Elliot' "den Verstand verloren"

18.10.2011 > 00:00

Jamie Bell fand es gar nicht so einfach zur Normalität zurück zu finden, nachdem er mit 'Billy Elliot' weltweit berühmt wurde und räumt ein: "Ich hatte meinen Verstand verloren." Der britische Schauspieler wurde über Nacht bekannt als er im Jahr 2000 die Filmrolle des 11-jährigen Jungen übernahm, der unbedingt zum Ballett wollte und dafür von Freunden und der Familie gehänselt wurde. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, ging Bell jedoch zur Schule zurück und versuchte ein normales Leben zu leben. Jamie Bell in der Zeitschrift "Seven": "Ich hatte meinen Verstand verloren als ich 15 war. Mir wurde eine Welt ohne Grenzen gezeigt, in der mir gegeben wurde was ich wollte. Ich dachte 'Das ist großartig!' Dann war es weg. Und ich meinte 'Ja, aber ich will das immer noch'. Ich verlor meine Bescheidenheit, meinen Anstand, meine introvertierte Art, die ich als Kind wirklich hatte. Ich wurde... ich wurde ein kleines Ar***loch. Und mit 16 war ich ein echter Ar**h! Aber irgendwie, wenn ich zurück schaue, macht es mir Angst, weil es so verführerisch war und die ganzen Erwachsenen, die das unterstützt haben. So etwas ist ungesund." © WENN

Lieblinge der Redaktion