Ex-Bachelor Jan Kralitschka

Jan Kralitschka gesteht:"Ich hatte ein schlechtes Gewissen!"

06.03.2013 > 00:00

© ZDF / Markus Hertrich

Es muss ein tolles Gefühl sein, von etlichen Frauen angehimmelt zu werden und stets im Mittelpunkt des weiblichen Interesses zu stehen, so möchte man denken.

Dass Situationen wie bei "Der Bachelor" aber auch schnell zu Überforderung führen können, erzählte Jan Kralitschka gestern Abend bei "Markus Lanz". Dort gibt der Frauenschwarm zu, dass ihn oft ein schlechtes Gewissen plagte, wenn er an einem Tag mehrere Frauen küsste, er sei ja auch "kein Pokal". Außerdem hatte er vor seiner Teilnahme bei der Dating-Show nicht erwartet, "dass da 20 Frauen sind, in Ohnmacht fallen und denken ich sei der Märchenprinz".

Anderen Talkgästen, die bezweifelten, dass man in der Bachelor-Sendung tatsächlich die wahre Liebe finden kann, entgegnete Jan Kralitschka, dass er durchaus glaubte über diesen Weg eine Partnerin fürs Leben finden zu können. Schließlich sei bei "Der Bachelor" zwar alles komprimierter, im Grunde würde es aber keinen Unterschied ausmachen, ob man sich beim Sport, beim Modeln oder eben im Fernsehen kennenlernt.

Als seine Sitznachbarin, die Moderatorin Bettina Tietjen, andeutete, dass sie sich auch über eine Rose freuen würde, antwortete Jan lachend: "Ich kann keine Rosen mehr sehen!". Scheint, als hätte er mit seiner Rolle als Bachelor abgeschlossen. So bleibt ihm in Zukunft hoffentlich das schlechte Gewissen erspart!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion