January Jones blamierte sich an der Stange

January Jones blamierte sich an der Stange

31.05.2012 > 00:00

January Jones blamierte sich beim Poledance, als sie eine Rolle in dem Film "Coyote Ugly" ergattern wollte. Die "Mad Men"-Darstellerin hätte ihre Karriere fast an den Nagel gehängt, nachdem sie für den Film "Coyote Ugly" vorgesprochen hatte und sich dabei schrecklich blamierte. Jones, die bei dem Casting einen Tanz an der Stange simulieren sollte, fand ihre Darbietung im Beisein des Produzenten Jerry Bruckheimer so beschämend, dass sie sich schwor, nie wieder für eine Rolle vorzusprechen. Dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter" verriet sie dazu: "Das war das zweite Vorsprechen bei dem ich je war und ich hatte gerade den Text vorgelesen, als Jerry Bruckheimer mich hereinbat, damit ich tanzen sollte. Sie sagten: 'Du wirst zu dem Song 'Kiss' von Prince tanzen und so tun, als würdest du einen Poledance hinlegen. Es gibt aber keine Stange.'" Sie habe also das Beste aus der Situation gemacht, erinnert sich die Aktrice, die tapfer die Hüften kreisen ließ. "Ich habe so getan, als sei da eine Stange und wurde knallrot. Es war schrecklich und er sagte etwas wie: 'Schätzchen, du hast toll vorgesprochen, aber du hast keinen Rhythmus.' Ich habe meinen Agenten angerufen und sagte: 'Ich will das nie wieder machen, das ist total bescheuert!'" Glück im Unglück für die schüchterne Schauspielerin: der Produzent konnte sich bei einem zufälligen Zusammentreffen mit ihr nicht einmal mehr an ihren Tanz erinnern. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion