Jason Momoa: Angst vor Sylvester Stallone

Jason Momoa: Angst vor Sylvester Stallone

30.01.2013 > 00:00

Jason Momoa, der für den Film "Shootout - Keine Gnade" mit Sylvester Stallone vor der Kamera stand, hatte Angst, der Action-Legende einen Schlag zu verpassen. Der Actionstar, der 2011 im Remake von "Conan" in der Hauptrolle zu sehen war, erinnert sich im Interview mit dem amerikanischen "Men's Health"-Magazin an den Filmdreh von "Shootout - Keine Gnade" mit Sylvester Stallone. "Am Ende von 'Shootout - Keine Gnade' musste ich eine hölzerne Axt mit voller Geschwindigkeit auf Stallone zu schwingen und man will jemanden wie ihn wirklich nicht treffen. Er hat Fleischberge als Fäuste", erinnert sich Momoa. Der Hawaiianer, der in der HBO-Serie "Game of Thrones" die Rolle des Kriegerkönigs "Khal Drogo" spielte, hat jedoch seine eigenen Erfahrungen damit gemacht, Muskeln aufzubauen: "Ich bin kein großer Fan davon, einfach nur Gewichte zu heben", sinniert der Schauspieler. "Alles, was nicht nur aus Sport besteht, ist für mich sehr viel besser, ob das nun die Arbeit an meinem Haus ist oder aber das Schlagen von Löchern in meiner Einfahrt", verrät der 33-Jährige seine unüblichen Workout-Methoden. "Shootout - Keine Gnade" wird in Deutschland am 7. März in die Kinos kommen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion