Jean Paul Gaultier verteidigt Winehouse-Show

Jean Paul Gaultier verteidigt Winehouse-Show

02.05.2012 > 00:00

Jean Paul Gaultier hat jetzt versichert, dass er mit seiner kontroversen Show im Januar nicht vor hatte, jemandem auf den Schlips zu treten - er hatte Models im Winehouse-Look gekleidet. Der Designer schickte bei der Pariser Fashion Week Anfang des Jahres Models über den Laufsteg, die wie Doppelgängerinnen der Sängerin Amy Winhouse aussahen, die im vergangenen Sommer überraschend verstarb. Die Modenschau sorgte bei den Hinterbliebenen der Sängerin für Bestürzung, weshalb der Modeschöpfer jetzt betonte, dass er nicht geplant hatte, jemanden mit der gewagten Präsentation seiner Mode zu verletzen. "Sie war eine Mode-Ikone", erklärte er im Gespräch mit der britischen Ausgabe der Zeitschrift "Grazia". "Seit ihrem Tod haben sich die Medien zu sehr auf ihre Probleme gestürzt. Meine Show war dafür gedacht, sie zu feiern. Die Welt hat jemanden verloren, der schlichtweg unglaublich ist." Weiter lobt der Designer den Stil der Musikerin und schwärmt: "Die Art, wie sie ihre Kleidung kombiniert hat, war einfach umwerfend. Ihr Look war schlicht unglaublich, mit ihren Seefahrer-Tattoos und ihrer Kleidung - sie sah so sehr nach Gaultier aus. Amy Winehouse ist meine größte Inspiration, sie war wunderschön." © WENN

Lieblinge der Redaktion