Jennifer Hudson: Bittere Tränen im Gerichtssaal

Jennifer Hudson: Bittere Tränen im Gerichtssaal

24.04.2012 > 00:00

Jennifer Hudson brach gestern in Tränen aus, als sie vor Gericht gegen ihren Schwager aussagte - dieser ist angeklagt, drei Familienangehörige der Schauspielerin ermordet zu haben. Die Oscar-Gewinnerin sagte gestern im ersten Prozesstag gegen ihren Schwager William Balfour aus, der angeklagt ist, die Mutter der Sängerin, ihren Bruder und ihren kleinen Neffen ermordet zu haben. Die Schauspielerin, die von ihrem Verlobten David Otunga begleitet worden war, brach in Tränen aus, als sie gefragt wurde, wann sie ihre Familie zuletzt gesehen habe und konnte auch die Tränen nicht zurückhalten, als ihr ein Bild ihrer Mutter gezeigt wurde. Anschließend erklärte die "Dreamgirls"-Darstellerin, dass sie wie auch der Rest der Familie gegen die Beziehung ihrer Schwester zu Balfour gewesen sei. "Keinem von uns, weder meiner Mutter, mir oder meinem Bruder gefiel, wie er sie behandelt hat", gab sie unter anderem zu Protokoll. Erst vor wenigen Wochen hatte die Aktrice zudem in einem Interview erklärt, dass sie es nur einem Zufall verdanke, dass sie an dem Tag der schrecklichen Tat nicht bei ihrer Mutter gewesen sei. "Ich hätte damals auch zu Hause bei meiner Mutter sein können", erinnerte sie sich. "David wollte aber, dass ich mit ihm nach Florida komme, anstatt nach Chicago, also bin ich hingeflogen, um ihn zu sehen. Das ist der Grund, aus dem ich noch hier bin." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion