Jennifer Lopez: Niederlage vor Gericht

Jennifer Lopez: Niederlage vor Gericht

28.12.2012 > 00:00

Jennifer Lopez wird sich einer Klage ihres ehemaligen Chauffeurs stellen müssen, nachdem ihre Gegenklage jetzt abgewiesen wurde. Die "Let's Get Loud"-Interpretin wurde von ihrem ehemaligen Chauffeur Hakob Manoukian verklagt, nachdem dieser angeblich von Lopez' Manager Benny Medina gedemütigt und seiner Arbeit beraubt wurde. Wie die Klatschseite "TMZ" berichtet, hatte Manoukian seine eigene Fahrer-Firma zugunsten seiner Anstellung bei Lopez aufgegeben und stand aufgrund von Medinas Schikane for dem finanziellen Ruin. Medina hatte Manoukian als "verärgerten Arbeitnehmer" bezeichnet, der "freiwillig gekündigt hatte". Auf die Klage reagierte Lopez mit einer Gegenklage, in der es hieß, dass Manoukian versucht hatte, 2,8 Millionen US-Dollar zu erzwingen. Dabei hätte der ehemalige Chauffeur damit gedroht, private Geheimnisse der Sängerin auszuplaudern. Diese Gegenklage wurde jetzt jedoch vom Gericht abgewiesen, womit Manoukian auch die 20 Millionen US-Dollar Strafe erspart bleiben, die ihm ansonsten gedroht hätten. Derweil ist Manoukians Klage noch in Bearbeitung, welche Summe sich der Ex-Angestellte von dem Gerichtsfall erhofft, ist unklar. Erst vor wenigen Monaten wurde Lopez vorgeworfen, dass eine deutsche Hotel-Angestellte ihren Job verloren hatte, nachdem sich die Latino-Sängerin über einen Autogrammwunsch des Zimmermädchens beschwerte. Lopez äußerte sich damals auf Twitter zu den Vorwürfen: "Kommt schon Leute, ihr wisst es doch besser. Ich würde niemals jemanden wegen eines Autogramms feuern lassen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion