J.Lo kennt den Kläger nicht einmal

Jennifer Lopez: Verrückte Anklage wegen Nacktfotos und sexueller Belästigung

12.01.2014 > 00:00

© GettyImages

Als Rodrigo Ruiz 2008 seinen Briefkasten entleerte, fiel er aus allen Wolken: Er hatte doch tatsächlich einen Brief von Jennifer Lopez erhalten, in dem sie ihn um Nacktfotos und seine Demo-CD bat.

Dass es sich dabei um einen furchtbaren Schwindel handeln muss, kam dem Mann nicht in den Sinn. Ruiz war fest davon überzeugt, eine romantische Beziehung zu J.Lo zu haben und freute sich, dass sie seine Musikkarriere vorantreiben wollte.

Die traurige Wahrheit hinter der Geschichte: Die Briefe stammten alle von einer 53-jährigen Dame aus Los Angeles, die sich anscheinend einen fiesen Scherz mit ihm erlaubte. Davon will Ruiz allerdings bis heute nichts wissen und verklagt Madame Lopez deshalb auf 10.000 $.

TMZ gegenüber gab der enttäuschte Mann einige der Briefzeilen von "Jennifer" preis:

"Ich wollte dich nur wissen lassen, dass ich mich an dich erinnere und an dir interessiert bin. Ich werde meinen Mann verlassen, aber mehr kann ich dazu momentan nicht sagen. Sende mir Bilder von dir, mit und ohne Kleidung."

"Ich bin es wieder, Jennifer Lopez. Ich wollte dich nur wissen lassen, dass ich deine Pakete und die Demos erhalten habe. Nur damit du bescheid weißt: Du musst mir noch mehr Bilder von dir senden, mit und ohne Kleidung."

"Hier ist Jennifer Lopez und wie du bereits bemerkt hast, habe ich dir schon lange nicht mehr geschrieben. Ich habe jetzt einen neuen Freund und du must mit der Tatsache klarkommen, dass ich ihn f****."

Eigenen Angaben zufolge war Ruiz nach der gescheiterten "Liebesbeziehung" so depressiv, dass er sich professionelle Hilfe suchen musste.

J.Lo's Sprecher kann sich hingegen nur ein müdes Lächeln entlocken und beteuert: "Miss Lopez hat den Kläger nie gesehen oder getroffen und auch nicht mit ihm kommuniziert."

Auweia - eine Catfish-Attacke der Extraklasse!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion