Jenny Elvers fühlt sich wohl in Spanien.

Jenny Elvers: So ernst ist es ihr mit Spanien

12.09.2014 > 00:00

© Patrick Hoffmann/WENN.com

Jenny Elvers ist still und heimlich mit ihrer Familie nach Spanien gezogen. In Marbella startete sie so etwas wie einen Neuanfang. Eine Rückkehr nach Deutschland ist ausgeschlossen, sie fühlt sich dort sehr wohl.

Das beweist auch die Tatsache, dass ihr Sohn Paul bereits dort zur Schule geht. Er ist dort in einer katholischen Grundschule, wie Steffen von der Beeck dem Kölner Express bestätigt hat: "Es stimmt, Paul ist bereits eingeschult."

Angeblich war auch er der Hauptgrund für den überraschenden Umzug, wie Jenny Elvers der Gala erzählte. "Wir sind in den Süden gezogen, um der ganzen Familie, aber insbesondere Paul ein relativ normales Leben zu ermöglichen." In Deutschland sei das nicht mehr möglich gewesen: "Die Belagerung hat eine neue Dimension erreicht."

Was plausibel klingt, wirkt dennoch ein bisschen wie eine Flucht. Hierzulande schien Jenny Elvers vom Unglück verfolgt. Nachdem man dachte, sie hätte sich nach Alkoholabsturz und Fremdgeh-Ehemann wieder gefangen, kamen Zweifel an der wieder heilen Welt auf.

Sie selbst streute Gerüchte, ihr neuer Freund Steffen von der Beeck habe sie geschlagen. Später behauptete sie, sie habe lediglich einen Badeunfall gehabt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion