Jens Büchner begegnete einem Geisterfahrer.

Jens Büchner: Knapp dem Tod entronnen

28.05.2015 > 00:00

© VOX/99pro Media

Jens Büchner wird wahrlich vom Pech verfolgt. Nun aber kam er in eine Situation, die sogar lebensgefährlich war. Auf der Autobahn begegnete er einem Geisterfahrer.

Dieses Mal konnte der Auswanderer also nichts für die Beinahe-Katastrophe. Nach einem seiner zahlreichen Auftritte am Ballermann machte er sich mit drei Freunden wieder auf den Weg nach Hause. 90 Kilometer ist die Strecke lang, die er zurücklegen wollte. Doch dann der Schock: "Der Auftritt war super, meine Freunde und ich waren gut drauf. Plötzlich kam mir aus der Dunkelheit ein Auto mit extrem hellem Licht entgegen!", erzählte er mallorca-24hours.com.

Zunächst war er davon verwirrt: "Ich konnte das so schnell nicht ordnen, aber ich erkannte, dass es wohl keine Rücklichter sind. Unter Schock erkannte ich, dass es sich um einen Geisterfahrer auf der MA-15 handelte. Ich wusste gar nicht, was ich machen sollte. Unfassbar, dass einen so etwas selbst erwischt!"

Dann aber fasste sich der "Goodbye Deutschland"-Star und handelte in letzter Sekunde: "Wir wechselten die Spur. Es waren höchstens zwei Zentimeter Luft zwischen mir und dem anderen Auto!"

Wie knapp das war, wurde Jens Büchner danach bewusst. Doch Jens wäre nicht Jens, wenn er nicht das Beste daraus machen würde: "Nachdem wir sicher in Cala Millor ankamen, feierten wir unseren zweiten Geburtstag in einer Diskothek."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion