Er hält sich wacker mit seinem Krawall-Format

Jerry Springer: Nach über 20 Jahren läuft seine Talkshow immer noch

06.01.2015 > 00:00

© getty

In Deutschland sind die nachmittäglichen Talkshows mittlerweile schon lange ausgestorben. Streitereien mit hohem Trash-Faktor hielten sich lange in den 90er Jahren und brachten Moderatoren wie Hans Meiser, Oliver Geissen, Arabella Kiesbauer und mehr hervor.

Die Amerikaner scheinen nach 23 Jahren immer noch nicht genug zu haben, denn Ur-Talker Jerry Springer (70) hat noch immer seine Talkshow. Und die hat es auch im Jahr 2015 noch in sich.

Schon die Titel der Sendungen stellen alle Streitigkeiten, die in den deutschen Talkshows liefen in den Schatten.

"Transen twerken es aus", "Ich verlasse dich für einen Pornostar" und "Mein Ehemann hatte Sex mit meinem Ex-Mann", sind nur einige Beispiele für die Themen bei der Jerry Springer Show.

Wie echt diese Streitigkeiten sind, ist immer noch unklar. Vor allem die regelmäßigen Prügeleien auf der Bühne wirken wie abgesprochen. Dennoch beharrt man auch heute noch von der Produktionsseite aus, dass alles echt sei und die Kandidaten und deren Streitigkeiten auf Echtheit geprüft würden.

Dagegen spricht, dass diverse Insider über die Jahre behaupteten, dass es eine Kampfquote pro Folge zu erfüllen gäbe und dass die Talk-Gäste dazu angehalten würden die Fäuste fliegen zu lassen.

Ob echt oder nicht, Springer ist noch immer erfolgreich als letzter überlebender Trash-Talkshow-Dinosaurier.

Lieblinge der Redaktion