Joan Collins: Die letzte wahre Diva?

Joan Collins: Die letzte wahre Diva?

13.09.2012 > 00:00

Joan Collins war in "Denver Clan" jahrelang die Zicke vom Dienst - im wahren Leben ist sie jedoch ein "patentes Mädchen". Die Amerikanerin, die dem Fernsehpublikum für immer und ewig als das "Denver Clan"-Biest "Alexis" im Gedächtnis bleiben wird, kann im wahren Leben mit Zicken nicht viel anfangen und besteht zudem darauf, zwischen Diven und Zicken einen Unterschied zu machen. Im Interview mit der "Gala" erklärt Collins: "Heute wird der Begriff Diva inflationär benutzt! Jede Fußballergattin im Shoppingwahn oder Pop-Gören à la Britney Spears nennt man so. Das ist eine Beleidigung für jede echte Diva. Wahre Diven sind vom Aussterben bedroht", echauffiert sich die 78-Jährige. Das alles habe mit großen Diven wie Maria Callas oder Marlene Dietrich nichts mehr zu tun. Auch die Tatsache, dass sie um drei Kissen und einen gut beleuchteten Badezimmerspiegel bitte, wenn sie in ein Hotel einchecke, mache sie noch lange nicht zu einer Zicke, findet Collins. Denn schließlich brauche sie das Licht, um sich ordentlich zu schminken. "Ich mache alles selbst: mein Make-up, meine Haare, mein Styling. Ich entwerfe sogar viele meiner Kleider. Ich bin ein patentes Mädchen" beteuert sie. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion