Jochen Bendel: Tapfer in der letzten Dschungelprüfung.

Jochen Bendel: Er schluckt und schluckt und rülpst

01.02.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Menne

Was hat Jochen Bendel nur für Tischmanieren?! Bei der Dschungelprüfung im Finale durfte der Klassiker nicht fehlen! Jochen Bendel musste eklige Sachen essen. Als Extra-Gemeinheit bekam er als erste Gänge leckere Sachen wie Brezel und Weißwürste vorgesetzt, an denen Jochen Bendel zwar riechen durfte, sie aber nicht anrühren.

Das nahm er mit Humor und fand an allem etwas auszusetzen: "Danke, das können Sie abräumen, das ist ja kalt, das geht ja gar nicht", "schickte" er das Schweinefilet zurück.

Stattdessen musste Jochen Bendel für die Sterne Ziegenhoden und Strauß-Anus verputzen. "Wie schmeckt's?", fragte Sonja Zietlow. "Beschissen", entgegnete Jochen Bendel trocken.

Auch das "Bäuerchen" musste sein. Nach dem ersten Gang war Sonja Zietlow auf so viel Rohheit nicht gefasst und moderierte schon den zweiten Gang an, als Jochen Bendel sie mit einem Riesen-Rülpser unterbrach. "Hupsi, tschuldigung", entschuldigte sich Jochen Bendel, worauf Sonja mit einem Zitat antwortete: "Warum rülpset und furzet ihr nicht, hat es euch etwa nicht geschmeckt?"

Das nahm sich der Dschungelcamp-Finalist zu Herzen und rülpste fortan beherzt nach jedem Gang. Nach dem Strauß-Anus hatte er an den Tischmanieren seiner Gastgeber etwas auszusetzen: "Könnte ich einen Zahnstocher haben? Mir hängt das Arschloch zwischen den Zähnen." Er bekam keinen, dafür aber einen lebenden Wurm, den er als letzten Gang essen musste.

Auch das tat er tapfer und ohne mit der Wimper zu zucken. Ob er damit seine Chancen auf den Titel des Dschungelkönigs noch einmal verbessert hat?

Lieblinge der Redaktion