Jodie Foster sorgt bei Golden Globes für Wirbel

Jodie Foster sorgt bei Golden Globes für Wirbel

14.01.2013 > 00:00

Jodie Foster hat sich bei der Verleihung der Golden Globes zum ersten Mal öffentlich zu ihrer Liebe zu Frauen geäußert - damit sorgte sie für jede Menge Gesprächsstoff. Die Schauspielerin, die bei der gestrigen Verleihung der Golden Globes den Cecil B. DeMille-Award für ihr Lebenswerk überreicht bekam, konnte mit ihrer Dankesrede im Anschluss an die Preisvergabe für Aufsehen sorgen. Foster, die in ihrer Rede zum ersten Mal offen über ihre sexuelle Orientierung sprach, erklärte: "Ich hatte mein Coming Out schon vor tausend Jahren, damals im Steinzeitalter. Damals, in den malerischen Tagen, in denen ein Mädchen sich gegenüber engen Freunden outete, vor seiner Familie und Kollegen, und später schrittweise und stolz, auch vor jedem anderen." Inzwischen, so fügt die "Panic Room"-Darstellerin sarkastisch hinzu, müsste man so etwas jedoch in einer Pressekonferenz oder einer Reality-Show machen. "Es tut mir leid, so bin ich einfach nicht und werde es auch niemals sein. (...) Wenn ihr für ein Leben hättet kämpfen müssen, das sich real und ehrlich und trotz aller Hindernisse normal anfühlt, dann würdet ihr die Privatsphäre vielleicht ebenfalls als das Wichtigste bewerten." Anschließend dankte die Aktrice ihrer ehemaligen Lebensgefährtin Cydney Bernard und erklärte: "Ich bin so stolz auf unsere moderne Familie!" © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion