Joey Heindle fiel auf Betrüger Maik Mahlow herein

Joey Heindle enthüllt die dreiste Masche des Fake-Millionärs!

07.05.2014 > 00:00

© Wenn

Dreister geht's nicht!

"pcfritz"-Gründer Maik Mahlow (26) hat sich nicht nur mit Hehlerware ein Vermögen ergaunert. Er spielte auch allen vor, unheilbar krank zu sein. Vergangene Woche ging der Betrüger der Polizei ins Netz.

Joey Heindle (21) war einer der Promis, mit denen sich Maik Mahlow gerne umgab. Nun packt der Dschungelkönig aus, wie schamlos der Internet-Millionär alle getäuscht hat.

"Er hat mir leid getan", sagte Joey Heindle gegenüber "bild.de". Zweifel an seiner angeblichen Krebserkrankung will er schon damals gehabt haben. "Ich habe mich schon gewundert, warum er nie zum Arzt ging. Er sagte immer nur, er müsse sterben."

Inzwischen weiß Joey, dass das alles nur eine ungeheuer geschmacklose Lüge war. "Das war nur Show. Die Beule, der angebliche Tumor am Kopf, war mit Silikon aufgespritzt. Dazu trug er noch eine Diabetes-Pumpe am Arm, damit es dramatisch aussieht."

Als Maik Mahlow erkannte, dass die Polizei ihm auf die Schliche gekommen war, tauchte er ab. Joey erhielt folgenden Anruf: "Ein Freund von Maik rief an, um mir zu sagen, dass Maik in der Türkei von einem Lastwagen überfahren wurde. Ich glaube, die wollten, dass ich das rumerzähle und die Polizei so auf eine falsche Spur führe."

Für Auftritte auf einer von Maik Mahlow veranstalteten Clubtour wartet Joey Heindle angeblich noch auf eine Gage in Höhe von 20.000 Euro. Er ist stinksauer auf seinen ehemaligen Kumpel. "Ich will mit diesem Menschen nie mehr etwas zu tun haben."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion